PTA-Forum online
Wichtige Präventionsmaßnahme

Folat: Schützt Ungeborene und Erwachsene

Folsäure, beziehungsweise Folat, ist für jede Schwangere ein Muss, denn das B-Vitamin verhindert Neuralrohrdefekte beim ungeborenen Kind. Im Dreiergespann mit den Vitaminen B6 und B12 hat Folat aber noch weitere wichtige Funktionen im menschlichen Organismus
Kerstin Pohl
17.12.2019
Datenschutz

Aufgaben und Funktionen

Folat zählt zur Gruppe der wasserlöslichen B-Vitamine und dient als Gruppenname für verschiedene Verbindungen. Dabei ist Folat die native Form, die lichtempfindlich und hitzelabil ist. Folsäure stellt die synthetisch, industriell hergestellte Form dar, die stabil gegenüber Hitze und Licht ist.

Für Schwangere und Frauen, die eine Schwangerschaft planen, ist Folat von besonders großer Bedeutung. Das Vitamin schützt das ungeborene Kind vor Neuralrohrdefekten mit Fehlbildungen des Rückenmarks und des Gehirns und der Bildung einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte. Beim Embryo schließt sich um die dritte bis vierte Schwangerschaftswoche das Neuralrohr, aus dem das zentrale Nervensystem entsteht. Bleibt das Neuralrohr offen, trägt der Säugling schwere Schäden davon wie einen offenen Rücken (Spina bifida). In Europa treten laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bei einer bis 1,5 von 1000 Geburten Neuralrohrdefekte auf.

Darüber hinaus ist Folat auch beim Erwachsenen wichtig für Zellwachstum, -teilung und -neubildung. In seiner Funktion als Coenzym (aktive Form: Tetrahydrofolsäure) reguliert es in Zusammenarbeit mit Vitamin B6 und Vitamin B12 den Homocystein-Spiegel im Blut. Ein erhöhter Homocysteinwert gilt als Risikofaktor für Atherosklerose und koronare Herzkrankheiten.

Wie viel braucht der Mensch?

Die tägliche empfohlene Zufuhrmenge richtet sich nach der Bioverfügbarkeit des Vitamins, das heißt, ob es aus Lebensmitteln stammt oder in einer synthetischen Form vorliegt, und wird in µg-Äquivalenten angegeben. Dabei ist Folsäure, die synthetische Form, zu nahezu 100 Prozent verwertbar, wenn sie auf nüchternen Magen eingenommen wird. Die Bioverfügbarkeit sinkt, wenn Folsäure zusammen mit Lebensmitteln verzehrt wird.

Alter Folat in µg-Äqivalent pro Tag
SÄUGLINGE
0 bis 4 Monate 60
4 bis 12 Monate 80
KINDER UND JUGENDLICHE
1 bis 4 Jahre 120
4 bis 7 Jahre 140
7 bis 10 Jahre 180
10 bis 13 Jahre 240
13 bis 19 Jahre 300
ERWACHSENE
19 bis 65 Jahre und älter 300
Schwangere 550
Stillende 450
Empfohlene Folat-Zufuhr der DGE; Frauen, die schwanger werden wollen oder könnten, sowie Schwangere im ersten Trimenon sollten zusätzlich zu einer folatreichen Ernährung 400 µg synthetische Folsäure pro Tag einnehmen.

Mehr von Avoxa