PTA-Forum online
Gut (aus)sortiert

Frühjahrsputz in der Hausapotheke

In vielen Haushalten ist der Medizinschrank ein Sammelsurium von alten und abgelaufenen Medikamenten. Wer sich also gerade dem Frühjahrsputz widmet, sollte auch in der Hausapotheke klar Schiff machen, rät Ursula Funke, Präsidentin der Landesapothekerkammer (LAK) Hessen. Was beim Aussortieren, Entsorgen und Wiederaufstocken beachtet werden muss, wissen Apotheker und PTA, die ihren Kunden diesbezüglich gerne beratend zur Seite stehen.
Katja Egermeier
30.04.2021  13:00 Uhr

Der richtige Ort 

Arzneimittel sollten stets kühl, trocken und fern jeder Sonneneinstrahlung aufbewahrt werden. Feucht-warme Räume wie Küche oder Bad sind zur Aufbewahrung von Arzneimitteln daher nicht geeignet: Sie können leicht Schaden nehmen. Empfehlenswert sind der LAK zufolge daher Räume, in denen eine konstante Temperatur zu erwarten ist – wie das Schlafzimmer oder der Flur. Leben Kinder oder Demenzkranke mit im Haushalt, sollten Arzneimittel zudem in einem abschließbaren Schränkchen oder Arzneikoffer möglichst hoch gehängt oder verstaut werden.

Sortierung und Beschriftung sinnvoll

Nicht immer lässt sich später noch nachvollziehen, welche Anwendung einem Medikament ursprünglich zugedacht war. Die LAK rät daher zu einer Beschriftung direkt auf der Verpackung: Wofür wird das Präparat benötigt? Wann und wie oft soll es genommen werden? Wann wurde es geöffnet? So behalte man auch auf längere Zeit den Überblick. Für Ordnung sorgten auch ein vom Apotheker erstellter Medikationsplan oder eine hergerichtete Medikamentenbox.

Kühlschrank nicht vergessen

Medikamente werden häufig nicht nur im Arzneimittelschrank gelagert. Man solle beispielsweise auch an alte Pflaster in der Küche oder gar im Gartenhaus denken – und an kühlpflichtige Präparate, die im Kühlschrank gelagert sein könnten, so die LAK.

Alle abgelaufenen Arzneimittel müssen aussortiert werden. Denn: Schon länger abgelaufene oder angebrochene Packungen können nicht nur noch eingeschränkt bis gar nicht mehr wirksam sein, sondern bei Verwendung sogar risikoreich.

Aussortierte Medikamente richtig entsorgen

Alte und abgelaufenen Arzneimittel sollten niemals über die Toilette oder das Waschbecken entsorgt werden. Da ein einheitliches System zur Arzneimittelentsorgung jedoch nicht mehr existiere, empfiehlt die LAK, sich beim lokalen Entsorger oder auf dieser Website zur Arzneimittelentsorgung nach der jeweils empfohlenen Methode zu informieren.

Vielerorts können Medikamente im Restmüll entsorgt werden, der verbrannt wird. Gut verpackt können sie also auch in den Hausmüll gegeben werden – jedoch immer so, dass sie nicht in die Hände von Kindern oder Tieren gelangen können.

Auch in der Apotheke könne man sich hinsichtlich der Entsorgung erkundigen. Zwar sei diese nicht verpflichtet, abgelaufenen Medikamente anzunehmen. Viele Apotheken böten dies jedoch als Service noch an.

Wer seinen Medizinschrank schließlich wieder aufstocken will, sollte sich der LAK zufolge immer individuell in der Apotheke vor Ort beraten lassen.

Mehr von Avoxa