PTA-Forum online
Umfrage

Impfpflicht bei Masern: Die Deutschen sagen »Ja«

Von wegen impfmüde: Fast drei Viertel der Deutschen (73 Prozent) haben sich in einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für die Einführung einer Impfpflicht bei Masern ausgesprochen.
Katja Egermeier
30.07.2019
Datenschutz

Im Einzelnen sind 19 Prozent »eher« dafür, während 54 Prozent es »voll und ganz« befürworten. Auf der Gegenseite sind 8 Prozent der Befragten völlig dagegen und 6 Prozent »eher« ablehnend gegenüber einer Masernimpfpflicht eingestellt.

Masern, die zu den ansteckendsten Infektionskrankheiten zählen, breiten sich weltweit immer weiter aus. Auch in Deutschland wird die für den Herdenschutz notwendige Durchimpfungsrate von über 95 Prozent nicht erreicht. Das Bundeskabinett hat daher Mitte Juli ein Gesetz für eine Masern-Impfpflicht auf den Weg gebracht, das ab März 2020 in Kraft treten soll.

Demnach müssen dann Kinder und Mitarbeiter in Kitas, Schulen und Gemeinschaftseinrichtungen, Beschäftigte und Bewohner in Flüchtlingsunterkünften sowie Personal in medizinischen Einrichtungen geimpft sein. Ansonsten drohen Bußgelder bis zu 2500 Euro und ungeimpfte Kinder dürfen nicht mehr in Kitas aufgenommen werden.

Der Umfrage nach hat die Impfpflicht vor allem in den höheren Altersgruppen Anklang gefunden. So beurteilten 80 Prozent der Über-50-Jährigen das Masernschutzgesetz als positiv – unter den 18- bis 24-Jährigen waren es nur 58 Prozent. Zudem zeigten sich Männer (77 Prozent) tendenziell aufgeschlossener gegenüber der Impfpflicht als Frauen (70 Prozent).

Mehr von Avoxa