Ein Magazin der

www.pta-forum.de

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

www.pta-forum.de
Ein Magazin der 
 

BERATUNGSPRAXIS

Do You speak English?

Den Viren trotzen


Von Annette van Gessel und Marta Campbell / Sonnige, herrlich warme Tage und Perioden mit Nieselregen und heftigen Stürmen: Das typische Herbstwetter stellt das Immunsystem vor große Herausforderungen. Das gilt vor allem für Säuglinge und Kleinkinder. Ihre Immunabwehr muss noch lernen, die verschiedenen Krankheitserreger richtig abzuwehren. PTA-Forum nennt die wichtigsten Fragen, Informationen und Begriffe für das Gespräch mit englischsprachigen Kunden.

 

Anzeige

 

In den ersten Lebensjahren lernt die Immunabwehr Schritt für Schritt, sich mit den unterschiedlichen Krankheitserregern auseinanderzusetzen. Da ist es nicht verwunderlich, dass Säuglinge und Kleinkinder bis zu zwölfmal im Jahr unter einem Atemwegsinfekt leiden. Im Verlauf des Infekts setzt sich die Nase komplett zu, die Kleinen bekommen nur noch schlecht Luft, und wegen der anatomischen Nähe kommen häufig noch Ohrenschmerzen hinzu.




Foto: iStock/stevecoleimages


Um zu verhindern, dass sich die Beschwerden im Verlauf des Infekts verschlimmern, suchen viele Eltern umgehend Rat in der Apotheke. Bevor sie ein Mittel empfehlen können, müssen PTA oder Apotheker einige Fragen stellen und klären, ob eine Selbstmedikation verantwortbar ist. Bei Fieber sollten die Eltern mit Säug­lingen umgehend, mit größeren Kindern abhängig von der Höhe des Fiebers nach spätestens drei Tagen einen Kinderarzt aufsuchen. Ein Arztbesuch ist auch nötig, wenn die Beschwerden stärker werden, beispielsweise starker Husten und Atemnot hinzukommen.

In the first years of life, our immune system step by step learns to deal with the various pathogens. Hence it is not surprising that babies and infants often suffer from a respiratory infection, some of them up to twelve times a year. In the course of the infection the nose becomes completely congested, the little ones can breathe only with difficulty, and due to the anatomical proximity earache often sets in too. As parents want to prevent this condition from getting worse in the course of the infection, they immediately seek advice at a pharmacy. Before pharma­ceutical technicians or the pharmacist can recommend a remedy, they need to clarify if self-medication can be responsibly commended. Parents should immediately go and see a paediatrician if a baby has a temperature, or, in the case of elder children, if the temperature does not subside after two to three days. When symptoms get worse, for example if a bad cough and difficulty in breathing set in, it is also necessary to see a doctor.

Fragen …

  • Seit wann hat Ihr Kind die Beschwerden?
  • Welche Beschwerden sind besonders stark?
  • Hat Ihr Kind Fieber, und wenn ja, wie hoch?
  • Wie würden Sie seinen Allgemeinzustand beschreiben?
  • Welche Symptome hat Ihr Kind außerdem?
  • Hat Ihr Kind Ohrenschmerzen?
  • Was hat Ihrem Kind früher schon einmal gut geholfen?
  • Haben Sie Ihrem Kind bereits Medikamente gegeben?

Questions …

  • How long has your child had these symptoms?
  • Which symptoms are especially bad?
  • Does your child have a temperature, and if so how high is it?
  • How would you describe your child’s general condition?
  • Which other symptoms does your child have?
  • Does your child have earache?
  • In the past, what kind of remedy has helped your child once before?
  • Have you already given your child any medication?




Foto: Shutterstock/mamaza


… und Informationen

  • Geben Sie Ihrem Kind ausreichend zu trinken, bieten sie beispielsweise Kräutertee teelöffelchenweise alle paar Minuten an, wenn nötig.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig die Körpertemperatur, um den Verlauf des Infekts besser beurteilen zu können.
  • Ein Erkältungsbad kann die Atemwegsbeschwerden lindern, eignet sich jedoch nicht bei Fieber. Bitte achten Sie auf das Befinden Ihres Kindes, manchmal belastet ein Bad den Kreislauf zu stark.
  • Oft helfen Inhalationen oder Einreibungen mit für Kinder zugelassenen Präparaten aus ätherischen Ölen.
  • Halten Sie ihr Kind dazu an, möglichst zu ruhen. Das hilft dem Immunsystem.
  • Sollten sich die Beschwerden innerhalb der nächsten Tage nicht bessern oder sogar verschlimmern, beispielsweise durch hohes Fieber, suchen Sie bitte mit dem Kind einen Arzt auf.

… and Information

  • Give your child sufficient fluid. You might for example offer a spoonful of herbal tea every few minutes.
  • To monitor the course of the infection, regularly check the child’s temperature.
  • A remedial bath for colds can ease the respiratory symptoms. This sometimes may however strain the blood circulation, so please consider the child’s state of health first. If the child has a temperature, a remedial bath is strictly not recommended.
  • Inhaling or embrocation with essential oils can also be helpful. Make sure the products are suited to children.
  • Let your child rest a lot, preferably bed rest. This helps the immune system.
  • If in the next few days, the symptoms do not improve or even get worse, for example due to a high temperature, please take your child to a doctor.


ätherische Öle essential oils, ethereal oils 
Arztbesuch visit to the doctor 
Atemnot difficulty in breathing 
Beschwerden, Symptome complaints, symptoms 
Bettruhe bed rest 
Brusteinreibung chest embrocation 
Erkältungsbad remedial bath for colds 
Fieber messen measure the temperature 
Halsschmerzen sore throat 
Husten cough 
Kinderarzt paediatrician 
Körpertemperatur body temperature 
Kräutertee herbal tea 
Schlafzimmer bedroom 


Beitrag erschienen in Ausgabe 21/2017

 

Das könnte Sie auch interessieren

 


© 2017 Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH

Seiten-ID: http://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=11262