Ein Magazin der

www.pta-forum.de

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

www.pta-forum.de
Ein Magazin der 
 

PANORAMA

Schlafen

Schön und glücklich über Nacht


Von Narimaan Nikbakht / Schlechter Schlaf raubt uns nicht nur den letzten Nerv – unser Körper braucht die nächtliche Ruhepause auch, um sich zu regenerieren. PTA-Forum hat Experten gefragt, wie jeder das Beste aus der Nacht heraus­holen kann – für Gesundheit, Haut, Figur und Stimmung.

 

Anzeige

 

Sieben bis acht Stunden Schlaf brauchen die meisten Menschen, um am nächsten Tag erholt und leistungsfähig zu sein. Es gibt aber auch deutliche Abweichungen nach oben oder unten. Jeder Mensch benötigt seine ganz individuelle Menge an Schlaf.




Foto: GettyImages/Hero Images


Gesteuert wird dieses Bedürfnis wahrscheinlich von einem einzigen Gen. Wer sein persönliches Schlaf­pensum unterschreitet, setzt seine Gesundheit aufs Spiel, könnte auf Dauer gut fünf Jahre älter aussehen und Studien zufolge auch Über­gewicht riskieren.

Während der Nachtruhe laufen zahlreiche lebenswichtige Prozesse ab. In Tiefschlafphasen schüttet beispielsweise die Hirnanhangdrüse Wachstumshormone aus, welche die Bildung neuer Zellen anregen. Und das bewirkt Nacht für Nacht kleine Wunder: Wunden können heilen und Knochen wachsen, Haut und Organe erneuern sich. Doch wie können wir es schaffen, uns wirklich gesund zu schlafen?




Schlank im Schlaf

Einschlafen und Abnehmen: Ernährungsmediziner Dr. Detlef Pape ist der Erfinder der Schlank-im-Schlaf-Methode.

Vereinfacht gesagt will das Konzept die Bio-Uhr zum Abnehmen nutzen. Dafür gilt es, ein paar Grundregeln zu beachten: Täglich gibt es drei Mahlzeiten. Dazwischen sollte jeweils eine Pause von fünf Stunden liegen. Zwischenmahlzeiten gibt es keine. Morgens darf man Kohlenhydrate wie Brot und Müsli essen, verzichtet aber auf tierische Produkte wie Butter, Milch oder Käse. Mittags ist alles erlaubt – natürlich in Maßen. Also eine gesunde Mischkost wie mageres Fleisch mit Gemüse und Kartoffeln sowie ein kleines Dessert. Abends stehen nur Eiweißmahlzeiten wie Geflügel, Fisch, Ei, Käse, Quark und Naturjoghurt auf dem Programm. Kohlenhydrate sind tabu, um die abendliche Insulin­ausschüttung nicht zu aktivieren.

Wissenschaftlich belegt ist das Konzept der Insulin-Trennkost, auf der die Schlank-im-Schlaf-Methode beruht, allerdings nicht.




Sanfte Träume

  • … dank der richtigen Matratze.
    Dreiteilige Matratzen, einfache Holzlatten-Roste und Billig-Ma­tratzen gehören heute nicht mehr ins Bett. Optimal ist ein Bettsystem, das aus einer hochsensiblen Unterfederung plus Matratze besteht, empfehlen Experten des Vereins Aktion Gesunder Rücken (AGR).
  • … mit dem perfekten Kopfkissen.
    Das Kissen darf nicht unter dem Rücken liegen. Ideal ist das Maß 80 x 40 cm. In Seitenlage darf der Kopf weder nach unten noch nach oben in Richtung Zimmerdecke gedehnt werden. Die Halswirbelsäule muss, von hinten betrachtet, eine gerade horizontale Linie bilden. »Wer sich sein Bett mit jemandem teilt, sollte zwei Bettsysteme kaufen. Schließlich bettet sich ein 90 kg schwerer Mann anders als eine kleine Frau, die 30 kg weniger wiegt. Das Bett sollte immer circa 20 cm länger sein als der Schlafende selbst«, sagt AGR-Geschäftsführer Detlef Detjen.
  • … nach dem Einschlaf-Ritual.
    Eine persönliche Einschlaf-Zeremonie fördert die Entspannung und stimmt auf die Nachtruhe ein. Exper­ten vom Zentrum für Schlafmedizin in der Schweiz raten zum Beispiel, sich etwas Zeit am frühen Abend zu reservieren, um sich mit den Problemen des Tages (zum Beispiel­ per Schlaf-Tagebuch) zu beschäftigen. Auch Aktivitäten des kommenden Tages können dann geplant werden. Denn ungelöste Sorgen können das Einschlafen und den Tiefschlaf beeinträch­tigen.




Lesen Sie dazu auch die Interviews:

"Das sagt der Schlafforscher"

"Das sagt die Dermatologien"

außerdem Berichte von Betroffenen :

Schichtdienst und Grübel-Attacken

Angst vor Schlafmangel



Beitrag erschienen in Ausgabe 02/2019

 

Das könnte Sie auch interessieren

 


© 2019 Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH

Seiten-ID: http://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=12494