Ein Magazin der

www.pta-forum.de

 

Pharmazeutische Zeitung

 

PTA-Forum

 

PZ-Akademie

 

DAC/NRF

 

 

 

www.pta-forum.de
Ein Magazin der 
 

PANORAMA

Angst vor Schlafmangel


»Es fing alles vor vier Jahren mit der Geburt meines Jüngsten an. Seit Jim auf der Welt ist, hat er noch keine Nacht durchgeschlafen. Morgens steht er zwischen 4:00 und 4:30 Uhr auf. Dadurch sind natürlich auch meine Nächte unruhig.

 

Anzeige

 

Mittlerweile liege ich bis 2 oder 3 Uhr wach, weil ich mir so einen Druck mache, einschlafen zu müssen – denn die Nacht ist ja schnell wieder vorbei. Es ist also eine Mischung aus meinem Sohn und meiner Angst vor dem Schlafmangel, die mir den Schlaf raubt. Meine beiden älteren Töchter (heute 14 und 16 Jahre) waren unkompliziert, was das Schlafen angeht.




Foto: Nikbakht


Eine Psychologin hat mir neulich erzählt, dass viele Menschen zu hohe Erwartungen­ an ihren Schlaf haben. Dabei wacht jeder Mensch mehrfach auf – ohne sich vielleicht bewusst daran­ zu erinnern. Allein das zu wissen, hat mir schon gutgetan, und ich kann mich seitdem etwas besser mit den kleinen Störungen arrangieren.

Als Tipp gab sie mir mit auf den Weg, nachts – wenn möglich – nicht aufzustehen und auch nicht auf die Uhr zu schauen, sondern einfach wie ein Stein im Bett liegenzubleiben und zu versuchen sich mit kleinen Atemübungen zu beruhigen und zu ent­spannen. Und falls es mit dem Ein­schlafen dann trotzdem nicht klappt, sich einfach zu sagen, dass wenigstens der Körper­ nun ausruhen darf. Einen Versuch ist diese Strategie wert!

Julie Hobbins, 41,
kaufmännische Angestellte und Mutter von drei Kindern



Beitrag erschienen in Ausgabe 02/2019

 

Das könnte Sie auch interessieren

 


© 2019 Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH

Seiten-ID: http://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=12498