PTA-Forum online
Lungenhochdruck

Janssen klärt auf

Dyspnoe und Leistungsabfall kann viele Ursachen haben. Sind Asthma, COPD und andere häufige Differenzialdiagnosen ausgeschlossen, kann auch eine pulmonal arterielle Hypertonie (PAH) dahinterstecken. Die PAH lässt sich heute langfristig behandeln, vor allem, wenn die Diagnose in einem möglichst frühen Krankheitsstadium gestellt wird.

Mit der Informationskampagne »So klingt Lungenhochdruck« möchte Janssen Deutschland sowohl Ärzte als auch die breite Öffentlichkeit für PAH sensibilisieren und so zu einer möglichst frühen Diagnosestellung beitragen. Die Aktion umfasst neben Presseberichten und Radiobeiträgen auch eine bundesweite Plakataktion. Durchschnittlich vergehen drei Jahre vom ersten Auftreten der Symptome bis zur richtigen Diagnosestellung. Weitere Informationen unter:

https://www.janssenmedicalcloud.de/therapeutic-area/pulmonale-hypertonie