PTA-Forum online
Impfwissen

Meningokokken-Impfung nach Serogruppe

Was eine Impfempfehlung bezüglich der Meningokokken-Stämme der Serogruppe B (MenB) betrifft, herrscht weniger Einigkeit. Grund ist die große auch regional unterschiedliche MenB-Vielfalt. Nach Einschätzung der STIKO ist derzeit die Abdeckung der Meningokokken-B-Stämme durch die derzeit verfügbaren Impfstoffe bei Säuglingen in Deutschland niedriger als in England, wo die Untersuchungen zur Wirksamkeit durchgeführt wurden. Die STIKO will ihre Empfehlung zur MenB-Impfung neu bewerten, sobald »robustere« Daten vorliegen. Davon abweichend gibt es in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern bereits eine allgemeine Impfempfehlung gegen Meningokokken B: entweder mit Bexsero® ab einem Alter von zwei Monaten oder mit Trumenba®, das ab 10 Jahren zugelassen ist.

Auch einige andere europäische Länder schätzen die Lage anders ein. So haben beispielsweise England, Italien oder Frankreich die B-Meningokokken-Impfung in ihr nationales Impfprogramm aufgenommen. Zudem haben diese Länder ihr Spektrum um eine Impfung gegen die Serogruppen ACWY erweitert. Die Inzidenz der Meningokokken-Erkrankungen in Europa ist ähnlich wie in Deutschland (0,6 Erkrankungen pro 100.000 Einwohner). Doch es ist zu beobachten, dass die Serogruppe W vor allem in England, Schweden und der Schweiz auf dem Vormarsch ist. Insgesamt lag die Inzidenz hier im Jahr 2017 über der der Serogruppe C.

In Deutschland gibt es drei quadrivalente Impfstoffe, die gegen die Stämme A, C, W und Y schützen. Nimenrix® ist ab einem Alter von sechs Wochen, MenQuadfi® ab 12 Monaten und Menveo® ab zwei Jahren zugelassen. Es handelt sich um sogenannte Konjugatimpfstoffe, das heißt, die bakteriellen Antigene der Polysaccharidkapsel sind an Proteinträgermoleküle gekoppelt. Das verstärkt die Immunreaktion – bei Kleinkindern ist schließlich das Immunsystem noch nicht weit genug entwickelt

Impfstoff Meningokokken-Serogruppe zugelassenes Alter
Menjugate® 10 Mikrogramm C ab 2 Monaten
NeisVac-C™ C ab 2 Monaten
Bexsero® B ab 2 Monaten
Trumenba® B ab 10 Jahren
Nimenrix® A, C, W, Y ab 6 Wochen
MenQuadfi® A, C, W, Y ab 12 Monaten
Menveo® A, C, W, Y ab 2 Jahren
Derzeit zugelassene Impfstoffe gegen Meningokokken

Die derzeitige Empfehlung der STIKO für einen B- oder einen ACWY-Impfstoff beschränkt sich auf Personen mit einem erhöhten Risiko für invasive Meningokokken-Erkrankungen. Das sind beispielsweise Personen mit einer angeborenen oder erworbenen Immunschwäche wie Patienten mit Komplementdefekten, Personen, die eine Therapie mit bestimmten Arzneistoffen (zum Beispiel Eculizumab) erhalten, oder Patienten ohne Milz. Auch für gefährdetes Laborpersonal sieht die STIKO einen Impfschutz vor.

Außerdem kommen die Impfstoffe gegen B-Meningokokken und die Serogruppen ACWY auch als Reiseimpfung infrage. So sollten sich Personen, die in Länder mit epidemiologischem Meningokokken-Vorkommen fahren und engen Kontakt zur Bevölkerung haben werden (zum Beispiel Entwicklungshelfer) impfen lassen. Auch wenn in der Reiseregion ein aktueller Krankheitsausbruch oder eine Impfempfehlung für die Bevölkerung vorliegt, ist zu einer entsprechenden Schutzimpfung zu raten (WHO- und Länderhinweise beachten). Das RKI empfiehlt zudem eine Immunisierung für Schüler und Studierende, die einen Langzeitaufenthalt in einem Land planen, in dem es eine generelle Impfempfehlung gibt. Verpflichtend ist eine ACWY-Impfung für Pilgernde nach Mekka. Saudi-Arabien verlangt in der Zeit der Mekka-Wallfahrten von Reisenden eine Impfbescheinigung.

Seite<123>
TEILEN
Datenschutz

Mehr von Avoxa