PTA-Forum online
Weißes versus rotes Fleisch

Mit Hühnchen gegen Brustkrebs

Essen Frauen häufig rotes Fleisch, steigt ihr Brustkrebs-Risiko. Mit Geflügelfleisch könnte es sich genau andersherum verhalten. Zu diesem Ergebnis kam ein US-amerikanisches Forscherteam, das die Daten von mehr als 42.000 Frauen auswertete.
Isabel Weinert
27.09.2019  16:00 Uhr

Alle Frauen hatten an der sogenannten Sister Study teilgenommen, die Frauen begleitete, deren Schwestern bereits an Brustkrebs erkrankt waren.  Binnen 7,6 Jahren entwickelte sich bei 1536 Frauen Brustkrebs. Frauen, die am meisten rotes Fleisch gegessen hatten, trugen ein um 23 Prozent höheres Erkrankungsrisiko als diejenigen, die am wenigsten davon verzehrt hatten.

Bei Frauen, bei denen häufig weißes Geflügelfleisch auf dem Speiseplan gestanden hatte, sank das Risiko für Brustkrebs um 15 Prozent. Den größten Gewinn in punkto Gesundheit sahen die Wissenschaftler bei den Frauen, die rotes durch weißes Fleisch ersetzt hatten: Die Gefahr für Brustkrebs sank um 28 Prozent.

Weißes statt rotes Fleisch halten die Forscher um Seniorautor Professor Dale Sandle vom National Institute of Environmental Health Sciences für eine einfach umzusetzende Maßnahme, um das eigene Risiko für Brustkrebs zu verringern.

Mehr von Avoxa