PTA-Forum online
Iberogast Advance

Neue In-vitro-Daten

Rezidivierende oder länger anhaltende funktionelle Magen-Darm-Erkrankungen wie das Reizdarmsyndrom können mit einer Reihe an unangenehmen Beschwerden einhergehen und die Betroffenen erheblich belasten. Die Ursachen der gastrointestinalen Funktionsstörungen sind nach wie vor nicht vollständig verstanden – man geht von einem multifaktoriellen Geschehen aus.

Ziel der Studie von Elbadawi et al., die im Mai 2021 als Online-first-Veröffentlichung in »Phytomedicine« publiziert wurde, war es unter anderem herauszufinden, ob und in welchem Ausmaß Iberogast Advance (STW5-II) die Entzündungsreaktion im Darm beeinflusst. Hierfür arbeiteten die Wissenschaftler mit In-vitro-Modellen und verschiedenen biochemischen und molekularbiologischen Methoden. Die Auswertung der Untersuchungen zeigte, dass STW5-II unter anderem die Expression proinflammatorischer Mediatoren effektiv reduziert.

Aus Sicht der Autoren erklärt dies die klinisch belegte Wirksamkeit des Phytopharmakons beim Management von Reizdarm-assoziierten Symptomen. Die Daten unterstützen zudem den Multi-Target-Effekt von Iberogast Advance. Das Phytopharmakon greift gleichzeitig an mehreren pathophysiologisch relevanten Punkten an und kann so häufig wiederkehrende oder länger anhaltende funktionelle Magen-Darm-Beschwerden gezielt und effektiv lindern.