PTA-Forum online
ARZNEIPFLANZEN

Enzian

Der Gelbe Enzian ist sehr bitter und wird schon seit der Antike als Bittermittel eingesetzt. Früher wurde er auch zur Behandlung zahlreicher Krankheiten empfohlen – von Beulenpest bis Gicht. Heutzutage beschränkt man sich auf seine ursprüngliche Anwendung als klassische Bitterstoffdroge zur Appetitanregung.
Thomas Zech
18.05.2021  11:37 Uhr
Foto: Getty Images/Nataliia_Melnychuk

Im Überblick

NAME
Gelber Enzian
BOTANISCHER NAME
Gentiana lutea L.
FAMILIE
Enziangewächse
BOTANISCHE FAMILIE
Gentianaceae
WEITERE NAMEN

Merkmale

  • bis 1,5 m hohe, mehrjährige krautige Gebirgspflanze 
  • kreuzgegenständige, bis 30 cm lange, kräftige Blatter 
  • 5-zählige, auffällig gelbe Blüten 
  • Blüten in Trugdolden in den Blattachseln 
  • Blütezeit Juni bis August 
  • Kapselfrucht mit geflügelten Samen 
  • Rhizom als Überdauerungsorgan 
  • starke Wurzel mit bis 5 cm Durchmesser 

Heimat

  • Gebirge in Mittel- und Südeuropa, insbesondere die Alpen

Arzneilich verwendete Pflanzenteile

  • getrocknete und zerkleinerte Wurzel (Gentianae radix) 

Inhaltsstoffe

  • Secoiridoid-Bitterstoffe wie Amarogentin 
  • Xanthonderivate 
  • Kohlenhydrate, darunter Gentiobiose 
  • Alkaloide 
  • Ätherisches Öl 

Anwendung

  • bei temporärer Appetitlosigkeit und bei leichten dyspeptischen Beschwerden (traditional use gemäß HMPC) 

Empfohlene Dosierung

  • 0,6 bis 2 g Droge, 1- bis 3-mal am Tag 

Nebenwirkungen

  • keine bekannt 

Wechselwirkungen

  • keine bekannt 

Kontraindikationen

  • Allergie gegen Enzian

Abgabehinweise

  • Einnahme zu oder kurz vor den Mahlzeiten 
  • Bitterstofftees sollten nicht gesüßt werden 

Zubereitung

  • 0,6 bis 2 g Droge mit 150 ml siedendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen 

Beispiele für Monopräparate

  • Enzianwurzel Bombastus 

Beispiele für Kombipräparate

  • Bittrio® 
  • Bittry® Enzian-Tropfen Salus 
  • Enzian Magentonikum Wala® 
  • Sinupret® Extract 
  • SolvoHEXAL® 
  • Zirkulin Artischocke plus Enzian

Weitere Informationen

  • Sowohl pharmazeutisch als auch kulinarisch ist der Gelbe Enzian der einzig relevante Enzian. Der Blaue Enzian ist jedoch wegen seines markanten Aussehens deutlich bekannter und wird daher auf Produkten wie beispielsweise Enzianschnaps meistens abgebildet, obwohl die Pflanze in diesen Produkten nicht enthalten ist.
  • Das im Enzian enthaltene Amarogentin ist mit einem Bitterwert von etwa 50.000.000 einer der bittersten bekannten Naturstoffe. Er muss 1:50.000.000 verdünnt werden, um nicht mehr bitter zu schmecken. Deshalb ist Amarogentin hauptsächlich für den stark bitteren Geschmack der Wurzel verantwortlich, obwohl es nur zu einem sehr geringen Anteil enthalten ist.
TEILEN
Datenschutz