PTA-Forum online
ARZNEIPFLANZEN

Granatapfel

Auch wenn Präparate aus dem Granatapfelbaum bei vielfältigen Beschwerden angepriesen werden – für einen medizinischen Nutzen der alten Kulturpflanze gibt es bislang keine aussagekräftigen Beweise. Dennoch geht vom Granatapfel ein besonder Zauber aus.
Annette Immel-Sehr
28.04.2020  15:51 Uhr
Foto: Adobe Stock/LianeM
Foto: Getty Images/Tom Merton

Im Überblick

NAME
Granatapfelbaum
BOTANISCHER NAME
Punica granatum
FAMILIE
Weiderichgewächse
BOTANISCHE FAMILIE
Lythraceae
WEITERE NAMEN
Grenadine, Echte Granate

Merkmale

  • bis zu 5 m hoher und 3 m breiter Baum, oft als Strauch kultiviert
  • rotbraune Rinde
  • 10 cm lange glänzende ledrige Blätter an bis zu 1 cm langen Blattstielen
  • achtzählige, leuchtend korallenrote, trichterförmige Blüten
  • Blütenzeit Juni bis September
  • etwa 10 bis 12 cm große Früchte, anfangs grün dann orangerot
  • im Inneren der Früchte Kammern mit vielen kantigen Samen
  • Samen von saftigen, geleeartigen Samenmänteln umgeben (blassrosa bis tiefrot)

Heimat

West- und Mittelasien

Arzneilich verwendete Pflanzenteile

  • keine Arzneibuchdroge
  • verwendet werden die Granatapfelschalen, die Rinde von Stamm und Wurzel, die frischen oder getrockneten Samen sowie der gepresste Fruchtsaft

Inhaltsstoffe

  • Calcium, Kalium, Eisen, Vitamin C und wertvollen Fettsäuren (Samen)
  • Anthocyane, Gallo- bzw. Ellagitannine sowie Punicalin und Punicalagin (Fruchtschalen)
  • Polyphenole und Antioxidantien (Frucht)
  • Piperidinalkaloide (Wurzeln, Rinde, Blätter und jungen Früchte)

Anwendung

Es gibt keine medizinisch anerkannte Anwendung.

  • Fruchtschalen und Fruchtfleisch werden traditionell bei Diarrhö und verdorbenem Magen eingesetzt.
  • Antioxidative Inhaltsstoffe der Frucht sollen prophylaktisch gegen Erkrankungen wirken, die durch oxidativen Stress bedingt sind.

Abgabehinweise

Wegen der giftigen Alkaloide in vielen Teilen der Pflanze ist bei der Verwendung von konzentrierten Extrakten Vorsicht geboten.

Beispiele für Monopräparate

  • Crosmin Granatapfelkapseln
  • Granatapfel Elixier Dr. Jacobs
  • Granatapfel Muttersaft Schoenenberger
  • Granatapfel Schizandra Kapseln

Beispiele für Kombipräparate

  • Cevitt immun Heißer Granatapfel zuckerfrei
  • Doppelherz heißer Granatapfel+Sanddorn+Acerola
  • Klosterfrau Broncholind Heißer Granatapfel-Sanddorn
  • Orthomol Flavon M Kapseln
  • Sidroga Wellness Früchtetee mit Granatapfel

Weitere Informationen

Fehlt in keiner Cocktail-Bar

Aus dem Fruchtfleisch des Granatapfels wird außer Saft auch ein alkoholfreier Sirup, die Grenadine, hergestellt. Das Originalprodukt kommt von der Insel Grenada in der Karibik. Grenadine gibt Desserts und Soßen ein fruchtiges Aroma und eine leuchtende Farbe. Haupteinsatzgebiet aber ist die Zubereitung von Cocktails - zum Beispiel für den Klassiker »Tequila Sunrise«.

 

Ein besonderer Zauber

Bei der Fruchtbildung bleibt der Blütenkelch, wie eine kleine Krone auf der reifen Frucht stehen. Das kleine Krönchen regte die Phantasie der Menschen seit jeher an. An manchen Orten lebt der Mythos noch heute weiter. So werden Brautpaare in Griechenland und Süditalien bei der Hochzeit mit Granatäpfeln beworfen. Öffnet sich dabei die Frucht, so verspricht dies reichen Kindersegen ...

TEILEN
Datenschutz