PTA-Forum online
ARZNEIPFLANZEN

Schlüsselblume

Schlüsselblumen gehören zu den ersten Frühlingsblühern. Die Blüten mit der charakteristischen schlüsselförmigen Gestalt ebenso wie die Wurzeln werden seit Jahrhunderten bei Husten und Bronchitis angewendet.
Annette Immel-Sehr
13.10.2020  16:20 Uhr
Foto: Okapai/Adelheid Nothegger
Foto: Thomas Schöpke
Foto: Getty Images/Peter Llewellyn

Im Überblick

NAME
Frühlings-Schlüsselblume oder Echte Schlüsselblume, Wald-Schlüsselblume oder Hohe Schlüsselblume
BOTANISCHER NAME
Primula veris bzw. Primula elatior 
FAMILIE
Primelgewächse
BOTANISCHE FAMILIE
Primulaceae
WEITERE NAMEN
Primel, Himmelsschlüsselblume, Aurikeln, Wiesen-Schlüsselblume, Wiesen-Primel

Merkmale

  • 10 bis 30 cm hohe ausdauernde Pflanze  
  • grundständige Rosette aus länglichen gestielten Laubblättern, bis zu 15 cm lang, dunkelgrüne runzelige Blattoberseite, hellgrüne Unterseite  
  • blattloser, behaarter Stängel 
  • mehrere hängende gelbe Blüten als Dolde angeordnet 
  • fünf Kronblätter der einzelnen Blüten an der Basis zu einer Röhre verwachsen  
  • Blütezeit je nach Region Februar bis Mai 
  • ovale Kapselfrüchte mit zahlreichen Samen  

Heimat

  • Asien bis Mitteleuropa

Arzneilich verwendete Pflanzenteile

  • getrocknete Rhizome mit den daran anhängenden getrockneten Wurzeln (Primulae radix)  
  • getrocknete ganze Blüten (Primulae flos cum calycibus) 
  • getrocknete Blüten ohne Kelch (Primulae flos sine calycibus)  

Inhaltsstoffe

Wurzel:

  • Triterpensaponine 
  • Phenolglykoside wie Primulaverin und Primverin
  • Zucker und Zuckeralkohole 

 
Blüten:

  • Saponine 
  • Flavonoide 
  • Carotinoide 

Anwendung

  • produktiver Husten und Katarrhe der Luftwege sowie chronische Bronchitis (ESCOP) 
  • Katarrhe der Luftwege (Kommission E) 

Empfohlene Dosierung

  • Tagesdosis Primelwurzel: 0,5 bis 1,5 g Droge; Tagesdosis Primelblüten: 2 bis 4 g Droge 
  • alle 2 bis 3 Stunden 1 Tasse mit Honig gesüßten Primelwurzel- bzw. Primelblütentee warm trinken 
  • Fertigarzneimittel: siehe Packungsbeilage 

Nebenwirkungen

  • keine bekannt 

Wechselwirkungen

  • keine bekannt 

Kontraindikationen

  • bekannte Allergie gegen Primel  
  • Schwangerschaft und Stillzeit wegen fehlenden Untersuchungen zur Unbedenklichkeit 

Zubereitung

  • Primelwurzel: 0,2 bis 0,5 g fein geschnittene Droge mit 150 ml kaltem Wasser versetzen, Ansatz zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und nach 10 Minuten abseihen 
  • Primelblüten: 1,3 g Droge wird mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und nach 10 bis 15 Minuten abseihen 

Beispiele für Monopräparate

  • Ipalat® Halspastillen    
  • Schlüsselblumentee Alexander Weltecke GmbH & Co, Aurica  

Beispiele für Kombipräparate

  • Bronchicum®  Tropfen 
  • Bronchipret® TP 
  • Heumann Bronchialtee Solubifix® T  
  • Phytobronchin® Saft    
  • Sinpret® extract   

Weitere Informationen

Der Natur helfen: Schlüsselblumen sind in ganz Deutschland verbreitet – allerdings unterschiedlich stark. Da sie im Süden die von ihnen bevorzugten kalkhaltigen Böden finden, kommen sie dort deutlich häufiger vor als im Norden. In Brandenburg gilt die Hohe Schlüsselblume als vom Aussterben bedroht und auch in anderen Bundesländern sind beide Arten stark gefährdet.  
Die Schlüsselblume steht unter Naturschutz und darf weder für ein Frühlingssträußchen gepflückt noch ausgegraben werden. Das ist auch gar nicht nötig, denn viele Gärtnereien bieten die Pflanze als attraktive Frühlingspflanzen an. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) regt an, nach der Blüte die Samen auch außerhalb des eigenen Gartens auszusähen und so ihre Verbreitung in der Natur zu fördern. Schlüsselblumen werden von zahlreichen Insekten bestäubt, darunter Schmetterlinge, Hummeln und verschiedene Fliegenarten. 

TEILEN
Datenschutz