PTA-Forum online
ARZNEIPFLANZEN

Schwarzkümmel

Schwarzkümmel hat im Orient eine bedeutungsvolle, fast 4000 Jahre alte Geschichte. Die Berber sowie ägyptische Priester sollen das Öl als Vitalitätsdroge und sogar als „Liebeszauber" verwendet haben.
Luisa Burgers
09.02.2021  17:56 Uhr
Foto: Getty Images/Schad1953
Foto: Getty Image/Hans Lippert

Im Überblick

NAME
Schwarzkümmel
BOTANISCHER NAME
Nigella sativa
FAMILIE
Hahnenfußgewächse
BOTANISCHE FAMILIE
Ranunculaceae
WEITERE NAMEN
Brotwurz, Schwarzer Koriander, Römischer Koriander

Merkmale

  • 30 bis 80 cm hohe, einjährige Pflanze 
  • leicht behaart 
  • stark fiederspaltige glänzend grüne Blätter 
  • weiße endständige Blüten 
  • grünlich oder bläulich verfärbte Spitzen der Blütenhüllblätter 
  • Blütezeit Juni bis August 
  • Kapsel-Früchte mit Samenkörnern 
  • längliche kantige schwarze Samen, muskatartig riechend, bitter bis scharf aromatisch schmeckend  

Heimat

  • Mittelmeerraum 
  • Nordafrika, vor allem Ägypten 

Arzneilich verwendete Pflanzenteile

  • Schwarzkümmelöl ist als Nahrungsergänzungsmittel im Handel; es besitzt keine Zulassung als Arzneimittel. 

Inhaltsstoffe

  • fettes Öl (55 bis 60 % Linolsäure, 22 bis 25 % Ölsäure und 12 bis 14 % Palmitinsäure) 
  • ätherisches Öl 
  • Gerbstoffe 
  • Saponine 

Anwendung

  • keine Bewertung durch das HMPC vorhanden 
  • keine Indikation als Arzneimittel 

Nebenwirkungen

  • keine bekannt 

Wechselwirkungen

  • keine bekannt 

Kontraindikationen

  • keine bekannt 

Weitere Informationen

Nach verschiedenen Beobachtungsstudien soll das Öl die Gallenproduktion anregen, Allergien, Neurodermitis und Rheuma lindern sowie antimikrobiell, antimykotisch und anthelminthisch wirken. Ein Forscherteam der Universität Singapur untersuchte im Jahre 2000 den zytotoxischen Effekt von Nigella sativa auf sieben verschiedene Krebszell-Linien. Der Ethylacetat-Extrakt konnte konzentrationsabhängig das Wachstum aller Krebszellen hemmen. In Indien schreibt man dem Samen eine stimulierende, stimmungsaufhellende und tonisierende Wirkung zu. Einen immunregulatorischen Effekt ergaben amerikanische Anwendungsbeobachtungen. Dazu müssen etwa drei bis vier Monate lang viermal täglich 10 Tropfen oder zweimal täglich 20 Tropfen reines Schwarzkümmelöl eingenommen werden.

Trotz einiger Erfolg versprechender In-vitro-Tests und Untersuchungen sind Nigella sativa und entsprechende Produkte keine Wundermittel. Noch immer fehlen klinische Studien.

TEILEN
Datenschutz