PTA-Forum online
Clusterkopfschmerz

Prednison gegen die Attacken

Die Therapie mit Prednison kann die Zahl der Kopfschmerzattacken bei Patienten mit episodischem Clusterkopfschmerz signifikant reduzieren.
Annette Immel-Sehr
04.01.2021  12:00 Uhr

Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von Professor Dr. Mark Obermann, Asklepios Kliniken Seesen, und weiterer Neurologen aus Deutschland. Bei einem Drittel der Patienten beendete die Therapie die Kopfschmerzanfälle ganz; bei der Hälfte konnte zumindest die Attackenzahl halbiert werden. Des Weiteren hatten die Patienten der Verumgruppe mehr komplett kopfschmerzfreie Tage. Insgesamt wurden 116 Patienten randomisiert, 57 Patienten erhielten Prednison (100 mg oral in den ersten fünf Tagen, danach Dosisreduktion um 20 mg alle drei Tage), 59 Patienten nahmen Placebo ein. Zur Basisprophylaxe erhielten alle Patienten leitliniengemäß Verapamil. Die Studie lief über 28 Tage.

Clusterkopfschmerz tritt anfallsartig mit hoher Intensität im Bereich des Trigeminusnervs auf und ist auf eine Gesichtshälfte beschränkt. Eine Attacke kann zwischen 15 und 180 Minuten andauern, bis zu acht Attacken pro Tag können auftreten. Clusterkopfschmerz-Episoden bestehen oft über mehrere Wochen oder Monate, dann folgt ein schmerzfreies Intervall, das ein Vierteljahr bis mehrere Jahre andauern kann.

Mehr von Avoxa