PTA-Forum online
Wieder vor Ort

PTA-Frühjahrstour der Apothekerkammer Niedersachsen

Nach über zweieinhalb Jahren pandemiebedingter Pause konnte die PTA-Frühjahrstour der Apothekerkammer Niedersachsen vom 28. April bis zum 11. Mai 2022 wieder vor Ort stattfinden. Auf der Reise durch zwölf Veranstaltungsorte mit 16 Terminen erwartete die rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm aus sechs praxisnahen Vorträgen, vorgestellt von hochkarätigen Referenten.
Daniel Finke
20.05.2022  14:00 Uhr
PTA-Frühjahrstour der Apothekerkammer Niedersachsen

In freudiger Erwartung, aber doch mit einem leicht nervösen Gefühl im Bauch begann die diesjährige PTA-Frühjahrstour am 28. April zeitgleich in Hameln und Hannover. Corona hat schließlich nicht nur die Apothekenwelt, sondern auch die Vortragswelt ganz schön verändert. Ein lang nicht mehr bekanntes Gefühl der Normalität machte sich breit. »Irgendwie ist live und vor Ort doch schöner«, sagten viele begeisterte PTA. Die Freude war groß, wieder gemeinsam interessante Vorträge anzuhören, Kollegen zu treffen und mit Referenten ins Gespräch zu kommen. Ganz gemäß dem Fokus der Tour: Kollegialer Austausch untereinander und Vermittlung aktueller Wissensbereiche.

Nur durch vollen Teameinsatz gelang es, die Tour umzusetzen. »Die PTA-Frühjahrstour 2022 stand anfangs unter keinem guten Stern«, berichtete Petra Otto, die mit ihren Kolleginnen und Kollegen von der Apothekerkammer Niedersachsen die Organisation übernommen hat. Neben Problemen wie zahlreichen und teils unerwarteten Absagen schienen Vor-Ort-Veranstaltungen nach wie vor ein großes Wagnis darzustellen. Letztendlich hat das Team die Veranstaltungsreihe auf die Beine gestellt und die Tour war ein großer Erfolg.

Viele spannende Themen

»Mein diesjähriges Thema war der Über- und Einblick in die Heuschnupfentherapie«, berichtete Martina Dreeke-Ehrlich. Ihr Vortrag »Vorsicht die Pollen kommen – Heuschnupfentherapie im Überblick« sollte dazu motivieren, dieses vermeintlich banale Thema genauer unter die Lupe zu nehmen. Die fast 15 Millionen Bundesbürger, die jährlich wiederkehrend unter dem meist saisonalen Heuschupfen leiden, werden lediglich in zehn Prozent der Fälle richtig therapiert. »Diese Zahl ist ernüchternd, anderseits aber auch erhellend, da wir in der Apotheke das große Potenzial der richtigen Empfehlung noch voll ausschöpfen können«, sagte die Referentin.

Claudia Peuke betonte gleich zu Beginn ihres Vortrags »Wissen im Sinne der Wissenschaft – Beratung zwischen Evidenz und Tradition«, dass wir aktuell in einer VUCA-Welt leben, das heißt, in einer Welt, in der alles sehr flüchtig, unbeständig und ungewiss ist. Trotzdem müssten gute Entscheidungen getroffen werden. Die klassische Übersetzung des Begriffs Evidenz als faktische Gegebenheit sei für den Apothekenalltag eher ungeeignet. »Hilfreich ist der Begriff Evidenzbasierte Pharmazie«, erklärte sie. Denn dabei würden die aussagekräftigsten Forschungsergebnisse, die Patientenwünsche und die pharmazeutische Erfahrung der beratenden PTA unter einen Hut gebracht.

»Vitamin D – Vitamin für jedes Lebensalter und Mythen zu Nahrungsergänzungsmitteln« lautete das Thema von Dr. Dirk Lümkemann und Judith Schlegel. Vitamin D ist besonders momentan in aller Munde. Die Funktionen für den Körper stehen außer Frage – es ist wichtig für die Knochengesundheit und die Immunabwehr. Durch die Covid-19-Pandemie ist das Vitamin aber noch mehr in den Vordergrund getreten und wird häufig als Nahrungsergänzungsmittel für jedermann und die allgemeine Gesundheit verkauft. »Ist es sinnvoll symptomlosen Patient*innen Vitamin-D-Präparate zu empfehlen?«, lautete daher die zentrale Frage.