PTA-Forum online
Sab simplex

Sanfte Hilfe bei Dreimonatskoliken

Wenn das Baby regelmäßig etwa eine halbe Stunde nach dem Trinken anfängt intensiv zu weinen, der Bauch aufgebläht ist und sich hart anfühlt oder der Säugling aufstößt oder Blähungen hat, kann das ein Hinweis auf Dreimonatskoliken sein. Die Milchnahrung der Kleinen bildet einen kleinblasigen, trägen Schaum, der im noch nicht vollständig ausgereiften Verdauungssystem der Neugeborenen auf die Darmwand drückt und zu den kolikartigen Schmerzen führt. Zusätzlich kann das Trinkverhalten des Babys Blähungen begünstigen: Hastiges Trinken, eine ungünstige waagerechte Haltung beim Stillen beziehungsweise Füttern oder ein zu großes Saugloch am Fläschchen können eine vermehrte Luftaufnahme zur Folge haben.

Im Beratungsgespräch können Apotheker den Eltern wertvolle Ratschläge geben, wie sie die Beschwerden ihrer Babys lindern können. So kann beispielsweise eine handwarme Wärmflasche oder eine sanfte Bauchmassage helfen.

Zusätzliche Hilfe bietet Sab simplex Suspension. Der enthaltene Wirkstoff Simeticon kann die Schaumansammlungen im Darm auflösen. Es bringt den kleinblasigen, trägen Schaum zum Zerfallen, sodass die Darmgase auf natürlichem Weg als Bäuerchen oder Winde abgehen oder von der Darmwand resorbiert werden können. Simeticon wirkt rein physikalisch. Es wird nicht vom Organismus aufgenommen, sondern mit dem übrigen Darminhalt unverändert ausgeschieden. Zudem ist der Wirkstoff gut verträglich. Die Suspension mischt sich problemlos mit Flüssigkeiten und wird somit direkt in das frisch zubereitete Fläschchen oder bei Stillkindern vor dem Stillen mit einem kleinen Löffel in die Wangentasche gegeben.