PTA-Forum online
Importware

SARS-CoV-2 nicht auf Lebensmitteln oder Spielzeug

Eine Übertragung von SARS-CoV-2 über importierte Lebensmittel hält das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft nach aktuellem Kenntnisstand für unwahrscheinlich.
Isabel Weinert
06.03.2020  14:00 Uhr

Die Behörde richtete sich bei dieser Aussage nach Erkenntnissen des Bundesamts für Risikoberwertung (BfR). Demzufolge gebe es derzeit keine Fälle, bei denen nachgewiesen ist, dass sich Menschen auf anderem Weg als über eine Tröpfcheninfektion oder eine Schmierinfektion, etwa über den Verzehr kontaminierter Lebensmittel oder durch importiertes Spielzeug, mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben. Auch für andere Coronaviren sind keine Berichte über Infektionen durch Lebensmittel oder den Kontakt mit trockenen Oberflächen bekannt.

Übertragungen über Oberflächen, die kurz zuvor mit Viren kontaminiert wurden, sind allerdings durch Schmierinfektionen denkbar. Aufgrund der relativ geringen Stabilität von Coronaviren in der Umwelt ist dies aber nur in einem kurzen Zeitraum nach der Kontamination wahrscheinlich.

Generell gilt für Lebensmittel jedoch auch für importierte Ware, bei der Zubereitung die allgemeinen Regeln der Hygiene des Alltags und der Bereitung von Lebensmitteln zu beachten. 

TEILEN
Datenschutz

Mehr von Avoxa