PTA-Forum online
Falsch, zu kurz, zu unruhig

Schlechter Schlaf schädigt das Herz

Schlafmangel hat negative Folgen für den Organismus – insbesondere für das Herz. Darauf weist die Deutsche Herzstiftung hin.
Annette Immel-Sehr
09.06.2022  10:30 Uhr

»Findet der erholsame Schlaf dauerhaft zur falschen Zeit oder regelmäßig zu kurz statt, können die Folgen für die Gesundheit gravierend und zahlreiche Krankheiten die Folge sein, darunter schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems«, warnt Professor Dr. Dr. Anil-Martin Sinha, Wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Herzstiftung. Für die körperliche (und geistige) Regeneration sei erholsamer Schlaf extrem wichtig. Denn während des Schlafs werden zelluläre Reparaturprozesse angeschaltet und Stoffwechselprozesse aktiviert und optimiert – etwa der Fett- und Zuckerstoffwechsel. Zudem ist der Blutdruck langfristig konstant, was sich auf die Gesundheit von Herz und Kreislauf auswirkt.

Umgekehrt kann chronischer Schlafmangel Entzündungsprozesse im Körper anstoßen. Freie Radikale greifen Zellen und Gewebe an und begünstigen unter anderem Arteriosklerose. Besonders ausgeprägt sind die negativen Auswirkungen auf Herz und Kreislauf bei schlafbezogenen Atemstörungen wie der obstruktiven Schlafapnoe. Wegen der Atemaussetzer in der Nacht werden Zellen und Organe nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. »Der Körper gerät in einen Alarmzustand, Blutdruck und Herzfrequenz steigen«, so Sinha. Bestehe der Verdacht auf eine Schlafapnoe, sollten Betroffene daher unbedingt einen Arzt aufsuchen, rät der Kardiologe.

Mehr von Avoxa