PTA-Forum online
Iberis-amara-Kombination

Schützt Magen und Darm

Nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) kommen meist bei Schmerzen und Entzündungen unterschiedlicher Genese zum Einsatz. Häufig werden sie zusammen mit einem Protonenpumpenhemmer (PPI) verordnet: Die säurehemmenden Mittel sollen dabei vor Läsionen des Magen-Darm-Trakts bewahren. Eine aktuelle In-vivo-Studie hat nun untersucht, ob die Iberis-amara-Kombination (Iberogast, STW5) eine vergleichbare Schutzwirkung entfalten kann.

Für die Studie wurde eine Gruppe Ratten über einen Zeitraum von sechs Tagen mit einem NSAR behandelt. Zwei weitere Gruppen erhielten zusätzlich einen Protonenpumpenhemmer oder die Iberis-amara-Kombination als Magen- und Darmschutz.

Es zeigte sich, dass das NSAR zu einer offensichtlichen Schädigung der Mukosa und Submukosa im Magen geführt hatte. Die Gabe von PPI und STW5 hatte den Magen nahezu gleichermaßen gut vor Schädigungen bewahren können. Hier waren nur leichte Ödeme der Submukosa festzustellen. Bei Behandlung mit STW5 wiesen große Teile des Gewebes keine histologischen Veränderungen auf. Im Duodenum konnte die Iberis-amara-Kombination die Schleimhaut besser schützen als das PPI.