PTA-Forum online
OTC-Beratungscheck

Sennespflanze

Kontraindikationen, Neben- und Wechselwirkungen: OTC-Arzneimittel sind nicht weniger beratungsintensiv als verschreibungspflichtige. In der Serie »OTC-Beratungscheck« fasst PTA-Forum die wichtigsten Hinweise zu ausgewählten OTC-Präparaten für die Beratung übersichtlich zusammen. Diesmal: Sennesblätter und -früchte
Caroline Wendt
21.07.2022  09:00 Uhr

Arzneistoffgruppe

Laxantia

Präparate

Beispiele: Bekunis® Kräutertee N, Midro® Tee (Sennensblätter); Ramend® Laxa-Sennesextrakt Dragees, Agiolax® Madaus Granulat (Sennesfrüchte)

Indikation

zur kurzfristigen Anwendung bei Obstipation

Dosierung/Anwendung

  • maximale tägliche Aufnahme: nicht mehr als 30 mg Hydroxyanthracenderivate
  • die geringste mögliche Dosierung, die nötig ist, um einen weich geformten Stuhl zu erhalten
  • ohne ärztlichen Rat nicht länger als ein bis zwei Wochen einnehmen

Kontraindikation/Warnhinweise

Eine längerfristige Einnahme kann zu einer Verstärkung der Darmträgheit führen. Anwendung nur, wenn die Verstopfung durch eine Ernährungsumstellung oder durch Quellstoffpräparate nicht zu beheben ist.

Bei inkontinenten Erwachsenen sollte nach Einnahme ein längerer Hautkontakt mit Kot durch häufiges Wechseln der Vorlage verhindert werden.

Nebenwirkungen

In Einzelfällen krampfartige Magen-Darm-Beschwerden, insbesondere bei Patienten mit Colon irritabile, Dosisreduktion erforderlich. Eine Gelb- oder Rotbraunverfärbung des Harns (pH-abhängig) durch Metabolite ist klinisch nicht signifikant.

Bei chronischem Gebrauch/Missbrauch:

  • Störung der Herzfunktion und Muskelschwäche, insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme von Herzglykosiden, Diuretika und Nebennierenrindensteroiden durch Elektrolytverlust, vor allem von Kalium
  • Albuminurie und Hämaturie
  • Pigmenteinlagerung in die Darmschleimhaut (harmlos)

Wechselwirkungen

Bei chronischem Gebrauch oder Missbrauch kann durch Kaliummangel die Wirkung von Herzglykosiden verstärkt und die Wirkung von Antiarrhythmika beeinflusst werden.

Thiaziddiuretika, Nebennierenrindensteroiden und Süßholzwurzel können Kaliumverluste verstärken.

Schwangerschaft/Stillzeit

Präparate mit Sennesblätter sollten in Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden.

Präparate mit Sennesfrüchten dürfen im ersten Trimenon und in der Stillzeit nur nach strenger Indikationsstellung angewendet werden und nur, wenn durch eine Ernährungsumstellung oder Quellstoffpräparate kein therapeutischer Effekt zu erzielen ist.

Mehr von Avoxa