PTA-Forum online
Neustart 

So erreicht man seine Ziele

Kontrolle ist besser

Häufig scheitert man daran, dass die Ziele im Alltag angesichts vielfältiger beruflicher und privater Anforderungen schnell wieder in Vergessenheit geraten. Deshalb sind regelmäßige Kontroll- und Erinnerungstermine so wichtig. Für viele Menschen hat es sich bewährt, am Wochenende einen Termin festzulegen, um ungestört die Fortschritte der vergangenen Woche zu kontrollieren und die nächsten Maßnahmen für die kommende Woche festzulegen. Auf diese Weise bleibt das große Ziel in Erinnerung.

Halten Sie geplante Termine konsequent ein und lassen Sie sich in dieser Zeit nicht durch andere Aufgaben ablenken. Sagen Sie »Nein« zu Anforderungen, die zu diesem Zeitpunkt unerwartet von Dritten an Sie herangetragen werden. Wenn Sie dann abends alle erfüllten Aufgaben abhaken können, sehen Sie, wie Sie vorankommen und erhalten einen zusätzlichen Motivationsschub zum Weitermachen.

Menschen sind grundsätzlich motiviert, Dinge zu tun, die entweder positive Gefühle hervorrufen oder negative Gefühle vermeiden. Wenn die erforderlichen Maßnahmen zur Erreichung eines bestimmten Ziels als lästige Pflichtübung empfunden werden, ist es nicht verwunderlich, dass gar nicht erst mit der Umsetzung begonnen wird oder die ersten Bemühungen bald wieder eingestellt werden. Stellen Sie sich daher regelmäßig so bildhaft wie möglich vor, welche positiven Gefühle und Ergebnisse die Erreichung Ihrer Ziele haben wird beziehungsweise welche negativen Konsequenzen mittel- oder langfristig bei Untätigkeit oder Nichterreichung eintreten werden.

Wegbegleiter suchen

Bei einigen Zielen wie etwa beim Sport oder Abnehmen ist es sinnvoll, sich mit Menschen zusammenzutun, die das gleiche Ziel verfolgen. Das bringt Spaß und Abwechselung und motiviert an schlechten Tagen. Wer sich mit einem Freund zum Joggen oder zu einem Fortbildungskurs verabredet hat, wird diesen Termin schon deshalb nicht ausfallen lassen, um den Partner nicht zu enttäuschen. Gleiches gilt für viele Mannschaftssportarten. Hier dient der gemeinsame Trainingstermin nicht nur der sportlichen Betätigung, sondern auch der Pflege sozialer Kontakte. Zu vielen Themen gibt es auch regionale Selbsthilfegruppen und offene oder geschlossene Gruppen in den sozialen Medien, in denen sich die Teilnehmer regelmäßig über ihre Erfolge und über Schwierigkeiten bei der Verfolgung ihrer Ziele austauschen.

Wenn Sie Ihre Familie, Freunde, Bekannte oder Kollegen über Ihre Ziele informieren, so ergibt sich daraus eine deutlich höhere Verpflichtung zur Zielerreichung als wenn sie allein »im stillen Kämmerlein« gefasst werden. Sie fühlen sich stärker verpflichtet, die angekündigten Maßnahmen durchzuhalten, um nicht das Gesicht zu verlieren oder eingestehen zu müssen, »aufgegeben« zu haben. Vielleicht erhalten Sie aus diesem Personenkreis auch zusätzliche Unterstützung. Wenn Sie allerdings befürchten, für Ihre Ziele kritisiert oder belächelt zu werden, sollten Sie Ihre Pläne eher geheim halten.

Mehr von Avoxa