PTA-Forum online
Zahngesundheit

Stammzellen bei Karies

Gegen Karies setzen Zahnmediziner möglicherweise zukünftig Stammzellen ein. Diese sind der Schlüssel bei der Neubildung von Gewebe und entwickeln sich im ganzen Körper zu spezialisierten Zelltypen – auch in den Zähnen. 
Annette Immel-Sehr
30.08.2019  13:00 Uhr

Ein internationales Forscherteam, in dem Wissenschaftler des Biotechnologischen Zentrums der TU Dresden (BIOTEC) mitgewirkt haben, entdeckte eine Population von Stammzellen in den Frontzähnen von Mäusen und zeigte, dass sie zur Bildung von Dentin beitragen.

Werden diese Stammzellen aktiviert, steuern sie über das Gen Dlk1 die Anzahl der neu produzierten Zellen. Die Forscher zeigten, dass Dlk1 die Geweberegeneration im Wundheilungsprozess verbessern kann. Dieser Mechanismus könnte eine neue Lösung für die Zahnreparatur begründen, zum Beispiel bei Karies, Kreidezähnen und Verletzungen. Weitere Studien sind nun erforderlich, um die Ergebnisse in der klinischen Anwendung zu prüfen und eine angemessene Dauer und Dosis der Behandlung zu bestimmen. 

Mehr von Avoxa