PTA-Forum online
Ursachen und Behandlung

Starkes Schwitzen – was steckt dahinter?

Sofern nach einem Arztbesuch ernsthafte Erkrankungen und Wechsel- oder Nebenwirkungen von Arzneimitteln als Ursache für starkes Schwitzen ausgeschlossen wurde, rät die Apothekerkammer zu einem Besuch in der Apotheke. Dort sei fachkundiges Apothekenpersonal zu finden, das über die möglichen hygienischen und kosmetischen Maßnahmen sowie über den Einsatz von Deodoranzien und Antitranspiranzien berate.

Auch die Behandlung mit lokal aufgebrachtem, hochprozentigem Alkohol sei ein mögliches Mittel gegen Schweißgeruch, indem durch Desinfektion die Bakterien reduziert werden. Allerdings werde bei dieser Methode die Haut stark gereizt. Wer es milder mag, könne auf Körperpuder zurückgreifen. An bestimmten Stellen, wie unter der Brust, sorge Körperpuder für Trockenheit und beuge so zusätzlich einem lästigen Pilzbefall vor. Zudem helfe Puder auch gegen Schweißfüße.

Mehr von Avoxa