PTA-Forum online
Lebensqualität

Therapiepause bei Darmkrebs möglich

Wenn bei fortgeschrittenem Darmkrebs mit einer Chemotherapie nach drei bis sechs Monaten eine gute Krankheitskontrolle erreicht wird, kann die Therapie vorübergehend unterbrochen werden, ohne dass Einbußen hinsichtlich der Überlebenszeit zu erwarten sind.
Annette Immel-Sehr
05.08.2021  11:30 Uhr

Dies ist das Ergebnis einer Metaanalyse, über die die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) berichtet. Die Forscher untersuchten die Daten von Patienten, die wegen eines fortgeschrittenen Darmtumors eine Chemotherapie erhalten hatten. Bei einem Teil von ihnen war die Behandlung vorübergehend unterbrochen worden als eine gute Krankheitskontrolle erreicht war. Ziel war es, den Betroffenen in der therapiefreien Zeit eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen.

Dieses Vorgehen verkürzte die Lebenszeit im Vergleich zur durchgehenden Therapie offenbar nicht. Auch wenn nur bestimmte Wirkstoffe bei der Kombination von Chemotherapeutika weggelassen und andere, weniger toxische, weitergeführt wurden, war die Überlebenszeit unverändert.

Mehr von Avoxa