PTA-Forum online
Rezepturen

Triamcinolonacetonid häufig kombiniert

Konservierungsmittel sind sehr niedrig dosiert

Im Jahr 2015 hat das Zentrallabor in Eschborn die Stabilität des basischen Wirkstoffes Clotrimazol in sauren Cremes untersucht.

Das mikrofein gepulverte Antimykotikum wurde in der Konzentration von 1 Prozent sowohl in Nicht-ionischer hydrophiler Creme DAB als auch der SR/DAC Variante eingearbeitet. Die Untersuchungen zeigten, dass Clotrimazol sogar für drei Monate haltbar ist. Denn keine Probe sackte mit dem Gehalt an Clotrimazol unter 90 % Prozent, so wie es das Arzneibuch vorgibt.

Auf Nachfrage bestätigte das ZL, dass die Abnahme des Konservierungsmittels leider nicht untersucht wurde. Das ist sehr bedauerlich, denn die Sorbinsäure ist zumindest theoretisch zügiger verbraucht als der basische Wirkstoff. Dazu ist lediglich der Konzentrationsunterschied zu betrachten: 1 Prozent Clotrimazol zu 0,1 Prozent Sorbinsäure. Es ist deshalb die Aufbrauchfrist auf zum Beispiel zwei Wochen zu begrenzen.

Eleganter ist jedoch die Verwendung einer hydrophilen Creme, die mit Propylenglykol vor mikrobiellem Befall geschützt ist. Da ist die sehr bekannte Basiscreme DAC zu nennen, die mit 40 Teilen Wasser sowie zehn Teilen Propylenglykol entsprechend verdünnt werden kann. Diese Variante kann neuerdings auch als Fertigware beim Großhandel direkt bezogen werden. Beachten Sie jedoch, dass dann eine Eingangskontrolle dazugehört. Mit der Aktualisierung des DAC 2020-2 ist eine entsprechende DAC-Monographie (B-021-1 Verdünnte Basiscreme DAC) veröffentlicht, die die Eigenschaften und die Prüfungen auf Identität auflistet. Neben der Dünnschichtchromatographie (DAC Probe 11) ist eine Farbreaktion mit Methylenblau vorgeschrieben. Als dritte Prüfung kann wahlweise unter Kühlung mit Eiswasser mit Ninhydrin und Natriumsulfit getestet werden oder die Creme wird weiter mit Wasser bis zum Fließpunkt verdünnt. Als Vergleichsversuch ist genauso mit der unverdünnten Basiscreme DAC zu verfahren. So werden eventuelle Verwechslungen aufgedeckt.

Unguentum emulsificans aquosum DAB [-] anionische hydrophile Creme DAB Unguentum emulsificans aquosum SR / DAC [-] anionische hydrophile Creme SR/DAC (NRF S. 27) Unguentum emulsificans aquosum cum proylenglucolum [-] anionische hydrophile Creme mit Propylenglykol nach DAB
Emulgierender Cetylstearylalkohol (Typ A) 9,00 g 21,00 g 8,25 g
Dickflüssiges Paraffin 10,50 g 9,625 g
2-Ethylhexyllaurat 10,00 g
Glycerol 85 % 5,00 g
Weiße Vaseline 10,50 g 9,625 g
Sorbinsäure 0,10 g
Kaliumsorbat/wasserfreie Citronensäure 0,14 g/0,07 g
Propylenglykol 14,50 g
Gereinigtes Wasser 69,90 g 63,79 g 58,00 g
Tabelle 2: Zusammensetzung der anionischen hydrophilen Cremes
Seite<1234>
TEILEN
Datenschutz

Mehr von Avoxa