PTA-Forum online
Glutenfrei essen

Mit Zöliakie auf den Weihnachtsmarkt

Glühwein, Bratwurst, Crèpes oder Waffeln – an diesen und anderen Leckereien kommt man beim Besuch auf dem Weihnachtsmarkt nur schwer vorbei. Wer kein Gluten verträgt, hatte auf den so beliebten Märkten an Weihnachten bislang schlechte Karten, da die meisten Buden eher keine glutenfreien Leckereien im Angebot haben. Doch das ändert sich allmählich.
Aponet/nk
12.12.2019  10:00 Uhr

Zöliakie ist eine chronische Erkrankung des Darms, die bislang nicht heilbar ist. Betroffene müssen strikt auf Gluten verzichten, das in fast allen Getreidesorten wie Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste oder Hafer steckt. Solange sie Gluten zu sich nehmen, leiden die Patienten unter einer Entzündung des Dünndarms, was dazu führt, dass ihr Körper keine Nährstoffe mehr aufnehmen kann und sie unter Beschwerden wie starken Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen leiden.

Da selbst kleinste Krümel Gluten zu solchen Problemen führen können, verzichten viele Betroffene ganz darauf, auswärts zu essen. Mittlerweile gibt es jedoch einige Restaurants, die mit einer glutenfreien Speisekarte werben. Auch Aussteller auf Weihnachtsmärkten denken inzwischen um: An vielen Buden gibt es mittlerweile glutenfreie Lebkuchen, Glühweine, Bratwurst, Pommes und andere Speisen, die für Personen mit Zöliakie geeignet sind.

Um Betroffenen die einen Überblick zu geben, hat die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG) Aussteller auf Weihnachtsmärkten befragt. Eine komplette Liste mit dem glutenfreien Angeboten auf Weihnachtsmärkten können sich Interessierte auf der Webseite der DZG herunterladen.

Mehr von Avoxa