PTA-Forum online
Eine Frage der Menge

Unverträglichkeit von Lactose und Fructose

Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen

Ob und in welchem Ausmaß dieser Prozess Beschwerden wie Durchfall, Blähungen oder krampfartige Bauchschmerzen verursacht, liege auch daran, wie viel unverarbeitete Lactose im Dickdarm ankommt und wie die Darmflora der jeweils betroffenen Menschen beschaffen ist, erklärt Andresen. Zudem seien Milch und Milchprodukte in der Regel verträglicher, wenn sie zusammen mit anderen Lebensmitteln verzehrt werden, erläutert Diplom-Oecotrophologin Silke Restemeyer von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). »Je länger der Magen braucht, um seinen Inhalt zu verarbeiten und weiterzuschleusen, desto langsamer gelangt der Speisebrei auch in den Dünndarm, sodass die Lactose in der Nahrung besser zerlegt werden kann.«

Fructose gelangt unzerlegt in Dickdarm

Menschen, die nach dem Genuss von Obst, Fruchtsäften oder Honig Durchfall oder Blähungen bekommen, haben ein ähnliches Aufnahme- und Verarbeitungsproblem mit Fructose, dem Fruchtzucker. Ernährungswissenschaftler sprechen von einer Fructosemalabsorption. Auch hier gelangt der Zucker in größerer Menge in den Dickdarm, weil er im Dünndarm nicht oder nicht vollständig aufgenommen wird. Im Fall einer Fructosemalabsorption ist der Transporter GLUT-5 im Dünndarm in seiner Leistungsfähigkeit eingeschränkt, sodass die Fructose unzerlegt im Dickdarm landet.

Dort verstoffwechseln die Darmbakterien sie zu kurzkettigen Fettsäuren und Gasen, was die genannten Beschwerden zur Folge haben kann. »Große Mengen Fructose, wie sie zum Beispiel in einer Tüte Rosinen stecken, können allerdings auch bei Gesunden Beschwerden verursachen«, betont Ernährungswissenschaftlerin Restemeyer. Denn die Absorption von Fructose im Darm ist auch bei Gesunden, im Unterschied zu anderen Monosacchariden wie Glucose und Galactose, begrenzt. »Wenn jemand einen halben Liter Smoothie trinkt, der aus drei Äpfeln, zwei Bananen zwei Pfirsichen und einer Handvoll Erdbeeren besteht, landet der geballte Fruchtzucker ohne begleitende Ballaststoffe in kürzester Zeit im Verdauungssystem.«

Eine Fructosemalabsorption verursacht allerdings schon bei viel geringeren Fruchtzuckermengen Verdauungsstörungen. Darüber hinaus kommt es selten auch vor, dass Menschen Fructose im Darm zwar aufnehmen, aufgrund eines angeborenen Enzymdefekts aber nicht abbauen können (hereditäre Fructoseintoleranz). Sie müssen Fructose von Geburt an lebenslang strikt meiden, sonst drohen unter anderem schwere Leberschäden.

Seite<1234>
TEILEN
Datenschutz

Mehr von Avoxa