PTA-Forum online
STIKO-Empfehlungen aktualisiert

Vektor- und mRNA-Impfstoff kombinieren

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat vor dem Hintergrund der sich ausbreitenden Delta-Variante ihre Impfempfehlungen angepasst. Die Experten halten die Impfung mit zwei verschiedenen Impfstoffen (Astrazeneca und mRNA-Impfstoff) für sinnvoll, wie aus einem Beschlussentwurf hervorgeht. Auch die Impfabstände bei mRNA-Impfstoffen könnten verkürzt werden.
dpa/PTA-Forum
02.07.2021  14:30 Uhr

Personen, die eine erste Dosis Astrazeneca erhalten haben, sollen laut STIKO zukünftig als zweite Spritze einen mRNA-Impfstoff wie den von Biontech oder Moderna erhalten – unabhängig vom Alter. Das schreibt das Gremium in ihrer gestrigen Mitteilung mit Verweis auf einen Beschlussentwurf. Der Abstand zwischen erster und zweiter Impfdosis solle dann mindestens vier Wochen betragen.

Die Experten begründen ihren Rat damit, dass die Immunantwort nach dem Verabreichen von Astrazeneca (Vaxzevria) in Kombination mit einem mRNA-Impfstoff der Immunantwort nach zwei Dosen Astrazeneca »deutlich überlegen« sei. Fachleute sprechen von einem heterologen Impfschema. Dieses hatte die STIKO bisher nur jüngeren Menschen angeraten, die bereits eine Erstimpfung mit Astrazeneca bekommen hatten, bevor dieser Impfstoff nur noch für Impfwillige ab 60 Jahren empfohlen wurde.

Die Empfehlung zur Kombination von Astrazeneca und mRNA-Impfstoff gelte ausdrücklich nur für Erstgeimpfte und nicht für Menschen, die bereits zwei Dosen Astrazeneca bekommen haben, hieß es auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa beim Robert Koch-Institut (RKI). Ob und wann eine Auffrischimpfung für vollständig Geimpfte nötig ist, ist weiterhin nicht klar.

Kürzere Impfintervalle

Auch bei den Impfintervallen der mRNA-Impfstoffe hält die STIKO nun kürzere Abstände für vertretbar. Im aktuellen Statement schreibt das Gremium, dass im schnellsten Fall nur drei Wochen bei Biontech und vier Wochen bei Moderna vergehen können. Bisher empfahl sie, sechs Wochen zwischen den zwei Dosen verstreichen zu lassen. Die Zeiträume sind im Rahmen der Impfstoffzulassung abgedeckt und wurden teils auch schon von Impfzentren oder Ärzten umgesetzt. Die bisherige STIKO-Empfehlung hatte auch mit knappen Impfstoffmengen zu tun.

In ihrem Beschlussentwurf gibt die STIKO nun folgende empfohlene Impfabstände an:

  • Biontech/Pfizer (Comirnaty): 3–6 Wochen
  • Moderna (Spikevax): 4–6 Wochen
  • Astrazeneca (Vaxzevria): 9–12 Wochen
  • Astrazeneca/mRNA-Impfstoff: ab 4 Wochen

Die STIKO betonte, es sei angesichts der deutlich ansteckenderen Delta-Variante wichtig, die zweite Impfstoffdosis »zeitgerecht wahrzunehmen«. Nach nur einer Impfstoffdosis scheine der Schutz gegen Delta »deutlich herabgesetzt« zu sein. Der Schutz vor schweren Krankheitsverläufen durch Delta sei nach vollständiger Impfung im Vergleich zum Schutz vor anderen Corona-Varianten ähnlich gut, hieß es unter Berufung auf Daten aus dem Vereinten Königreich.

Mehr von Avoxa