PTA-Forum online
Covid-19-Impfung Priorisierung

Wann werde ich geimpft?

Noch ist der Impfstoff gegen Covid-19 knapp und die Organisation der Impfungen vielerorts chaotisch. Nur Menschen der Gruppe 1, der Gruppe mit der höchsten Priorität, werden zurzeit geimpft. Doch wer gehört zu welcher Gruppe und wann wird diese geimpft? Ein Überblick inklusive Terminrechner.
Katja Egermeier
28.01.2021  16:10 Uhr

Wer zu der ersten Personengruppe höchster Priorität gehört, kann sich hier über die Vereinbarung eines Termins in seinem jeweiligen Bundesland informieren. Geimpft wird nur durch mobile Teams in Pflegeheimen sowie in Impfzentren,  Impfungen in Arztpraxen sind dagegen noch nicht möglich.

Hinsichtlich der nachfolgenden Gruppen heißt es auf der Website der Bundesregierung, dass diese über den Start der Imfpungen rechtzeitig informiert würden. Mit dem Online-Tool »Corona-Impfrechner« des Start-ups Omni Calculator kann jedoch jetzt schon errechnet werden, wann der eigene Impftermin anstehen könnte – unter Berücksichtigung der Prioritätenliste der deutschen Regierung und der aktuellen Impfbereitschaft (zurzeit 54 Prozent).

Gruppe 1 – höchste Priorität 

Zu dieser Gruppe, die bis Ende März geimpft sein soll (Stand 10.2.2021), gehören:

  • Über-80-Jährige
  • Personen, die in stationären Einrichtungen für ältere oder pflegebedürftige Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind
  • Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit hohem Expositionsrisiko wie Intensivstationen, Notaufnahmen, Rettungsdienste sowie Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, Corona-Impfzentren und in Bereichen mit infektionsrelevanten Tätigkeiten
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, die Menschen mit einem hohen Risiko behandeln, betreuen oder pflegen (vor allem Hämato-Onkologie und Transplantationsmedizin)

Gruppe 2 – hohe Priorität

Nach der Änderung der Impfverordnung Anfang Februar zählen zur zweiten Gruppe, die direkt im Anschluss an Gruppe 1 geimpft werden soll:

  • Über-70-Jährige
  • Personen mit Trisomie 21, mit Demenz, mit geistiger Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression
  • Personen nach einer Organtransplantation
  • Krebserkrankte, Personen mit schwerer Lungenerkrankung (COPD/Mukoviszidose), sehr ausgeprägter Adipositas, schwerem Diabetes mellitus, chronischer Leber- oder Nierenerkrankung
  • Bis zu zwei enge Kontaktperson von bestimmten pflegebedürftigen Personen
  • Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von Schwangeren
  • Personen, die in stationären Einrichtungen für geistig behinderte Menschen tätig sind oder im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig geistig behinderte Menschen behandeln, betreuen oder pflegen
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus tätig sind, insbesondere Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem Patientenkontakt, Personal der Blut- und Plasmaspendedienste und in Corona-Testzentren
  • Polizei- und Ordnungskräfte, die  im Dienst, etwa bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind
  • Personen im öffentlichen Gesundheitsdienst und in relevanten Positionen der Krankenhausinfrastruktur
  • Personen, die in Flüchlings- und Obdachloseneinrichtungen leben oder tätig sind

Gruppe 3 – erhöhte Priorität.

Die erste Impfung soll bis Ende Juni mindestens die erste der zwei nötigen Impfungen bekommen (Stand 10.02.2021). Zur Gruppe 3 gehören:

  • Über-60-Jährige
  • Personen mit folgenden Krankheiten: Adipositas, chronische Nierenerkrankung, chronische Lebererkrankung, Immundefizienz oder HIV-Infektion, Diabetes mellitus, diverse Herzerkrankungen, Schlaganfall, Krebs, COPD oder Asthma, Autoimmunerkrankungen und Rheuma
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit niedrigen Expositionsrisiko (Labore) und ohne Betreuung von Patienten mit Verdacht auf Infektionskrankheiten
  • Personen in relevanter Position in Regierungen, Verwaltungen und den Verfassungsorganen, in Streitkräften, bei der Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz und THW, Justiz
  • Personen in relevanter Position in Unternehmen der kritischen Infrastruktur, in Apotheken und Pharmawirtschaft, öffentliche Versorgung und Entsorgung, Ernährungswirtschaft, Transportwesen, Informationstechnik und Telekommunikation
  • Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind
  • Erzieher und Lehrer
  • Personen, mit prekären Arbeits- oder Lebensbedingungen

Gruppe 4 – ohne Priorität.

Der Regierung zufolge soll allen Bürgern bis zum 21. September ein Impfangebot gemacht werden können. Dem Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung zufolge könnte das sogar schon bis Mitte August gelingen (Stand 10.02.2021). Zur Gruppe 4 gehören:

  • alle, die ein geringeres Risiko haben, einen schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung zu erleiden. Ihnen soll nach der Impfung der priorisierten Gruppen ein Impfangebot gemacht werden.

(Quelle: Bundesregierung.de)

TEILEN
Datenschutz

Mehr von Avoxa