PTA-Forum online
Nagellack

Weniger ist mehr

Fast zwei Drittel der deutschen Frauen bevorzugen laut einer Forsa-Umfrage ihre natürlichen Nägel ohne farbigen Nagellack. 93 Prozent der Frauen sind ihre Nägel sehr wichtig – und mehr als 75 Prozent der Befragten schätzen gesunde und gepflegte Nägel auch bei anderen Personen. Nur 6 Prozent der befragten Frauen setzen derzeit auf modellierte Nägel aus beispielsweise Acryl oder Gel. Und lediglich 1 Prozent des männlichen Geschlechts gefallen künstliche Nägel.

Verschiedene äußere und innere Einflüsse können die natürliche Nagelgesundheit jedoch belasten. Dazu gehören der häufige Kontakt mit Reinigungsmitteln, Nährstoffmangel oder auch bestimmte Erkrankungen. Außerdem enthalten viele Nagellacke Stoffe, die den Nägeln Feuchtigkeit entziehen und sie brüchig machen. Auch künstliche Nägel können die Hornschicht der Nägel schädigen, sodass diese weich werden und leicht einreißen.

Mit dem medizinischen Nagelstärker Sililevo und seiner speziellen Lacktechnologie Ony-Flex können sich angegriffene Nägel erholen. Der Lack enthält sogenanntes Hydroxypropylchitosan. Dieser Stoff transportiert die für die Nägel wichtigen enthaltenen Nährstoffe Kieselsäure und Schwefel tief in den Nagel und kräftigt und stabilisiert so die Nagelstruktur. Der Hydrolack ist unsichtbar, geruchlos und sollte abends vor dem Zubettgehen aufgetragen werden, die Inhaltsstoffe dringen über Nacht in die Nägel ein. Eventuelle Lackreste können mit Wasser abgewaschen werden, ein Nagellackentferner, der die Nägel schädigen könnte, wird nicht benötigt (3,3 ml: PZN 03963242, 6,6 ml: PZN 11013388).