PTA-Forum online
Karex

Zähne zusätzlich schützen

Fast jedes zweite Kind in der ersten Klasse und jedes dritte zwölfjährige Kind wurde schon einmal wegen Karies behandelt. Die Gründe hierfür sind vielfältig und reichen vom »Zahnputzmuffel« bis hin zum regelmäßigen Konsum zuckerhaltiger Nahrungsmittel. Auch bei kieferorthopädischen Behandlungen mit einer festen Zahnspange ist das Kariesrisiko erhöht.

Hinzu kommt eine relativ neue Erkrankung: Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH), auch »Kreidezähne« genannt, ist in Deutschland weit verbreitet. Die 5. Deutsche Mundgesundheitsstudie zeigt, dass fast ein Drittel der Zwölfjährigen einen derartigen Zahndefekt haben. Bei MIH ist der Zahnschmelz nicht intakt und Bakterien können so direkt zum Dentin oder sogar bis zum Zahnnerv vordringen, was Schmerzen verursacht und Karies begünstigt.

Das Kinder-Karex-Zahnschutz-Gel enthält hoch dosiertes Hydroxylapatit, Xylit und Calcium. Bei regelmäßiger Anwendung mineralisiert es den Zahn und bildet eine Schutzschicht aus, wodurch auch Kreidezähne besser vor Karies geschützt sind und Schmerzempfindlichkeiten reduziert werden. Bereits ab dem ersten Zahn ist eine Anwendung des Gels möglich. Es führt nicht zu Fluorosen bei Verschlucken und ist daher besonders gut für kleinere Kinder geeignet.