PTA-Forum online
Einmal rauf, einmal runter

Zwei neue Arzneistoffe mit Einfluss auf die Blutwerte

Im April kamen die Wirkstoffe Avatrombopag und Natrium-Zirkonium-Cyclosilicat auf den deutschen Markt. Nummer eins erhöht die Zahl von Blutplättchen, Nummer zwei senkt den Kaliumspiegel im Blut.
Sven Siebenand
29.04.2021  15:00 Uhr

Patienten mit einer Thrombozytopenie weisen eine verminderte Anzahl von Blutplättchen auf, was zu übermäßigen Blutungen führen kann. Der neue Wirkstoff Avatrombopag (Doptelet® 20 mg Filmtabletten, Swedish Orphan Biovitrum) ist ein sogenannter Thrombopoetin-Rezeptor-Agonist, der zur Behandlung schwerer Thrombozytopenien eingesetzt wird. Wie der seit vielen Jahren bekannte Wirkstoff Eltrombopag fördert Avatrombopag die Produktion neuer Blutplättchen, indem es den Thrombopoetin-Rezeptor aktiviert.

Avatrombopag ist zugelassen bei schweren Thrombozytopenien bei erwachsenen Patienten mit chronischer Lebererkrankung, bei denen ein invasiver Eingriff geplant ist. Zudem wird der neue Wirkstoff zur Behandlung von primärer chronischer Immunthrombozytopenie (ITP) bei erwachsenen Patienten, die auf andere Therapien nicht ansprechen, angewendet.

Die Behandlung muss von einem Arzt, der Erfahrungen mit der Therapie hämatologischer Erkrankungen hat, eingeleitet und laufend überwacht werden. Je nach Einsatzgebiet und Höhe der Thrombozytenwerte legt der Arzt die Dosierung fest. Nähere Details dazu finden sich in der Fachinformation. Avatrombopag sollte zusammen mit einer Mahlzeit immer zur gleichen Tageszeit eingenommen werden, auch wenn die Einnahme seltener als einmal täglich erfolgt.

In der Studienpopulation mit chronischer Lebererkrankung trat Müdigkeit als häufige Nebenwirkung auf. Bei Patienten mit ITP waren Kopfschmerzen und Ermüdung sehr häufig. Hinzu kamen viele weitere häufig beobachtete Nebenwirkungen, die die Fachinformation entsprechend auflistet.

Während der Schwangerschaft und bei Frauen im gebärfähigen Alter, die nicht verhüten, wird die Anwendung von Doptelet nicht empfohlen. In der Stillzeit muss eine Entscheidung darüber getroffen werden, ob das Stillen zu unterbrechen ist oder ob auf die Behandlung mit Avatrombopag verzichtet werden soll.

Seite12>
TEILEN
Datenschutz
THEMEN
Blut

Mehr von Avoxa